Schlachtbericht Spieltag 3 - T & SW vs AM & CSM


 

... mit einem kräftigen Flügelschlag katapultierte sich der geflügelte Schwarmtyrant nach vorne, dicht gefolgt von einer toxischen Nebelwand in der unzähligen hungrigen Mäuler danach gierten ihre Klauen in die Körper ihrer Beute zu rammen.


Die Space Wolves stürmten ihrerseits über den Frostfluss, nutzen taktisch die Deckungsmöglichkeiten der angrenzenden Ruinen und Wälder während Dagur Frontal vor dem Kampfgeschütz des Astra Militarum einschlug.


Nun geschah alles blitzschnell, der Carnifex brach mit einem lautem Brüllen wild sprintend aus den Ruinen hervor, zeitgleich überfluteten die Neuralfresser des Schwarmtyranten die Chimäre des Kommandierenden mit einem tödlichen Hagel an Geschossen, nur einem gewagten Notausstieg war es zu verdanken das Ihnen nicht das selbe schicksal wie der Fahrzeugcrew blühte.


Angesichts dieser Machtdemonstration befahl der Kommandant des Astra Militarums alles verfügbare Feuer auf diese beiden monströsen Kreaturen zu lenken. Mehrere Raketen schlugen zielgerichtet auf den Carnifex ein, Chitinplatten wurden weg gesprengt, Fleisch und Muskelgewebe vom Knochen gefetzt doch als sich der Rauch legte, stampfte die Bestie immernoch unerbitterlich dem Feind entgegen, ihre Grimasse vor Zorn und Gier schrecklich verzerrt. Der Schwarmtyrant schüttelte den massiven Beschuss der Infanterieglieder mit leichtigkeit ab, wandte Ihnen aber nun seine Aufmerksamkeit zu...


Ihren Fehler, das Feuer auf die gigantischen Bestien zu konzentrieren erkannten Sie zu spät, denn dies verschaffte dem restlichen Schwarm genug Zeit in Reichweite zu kommen um ihren todbringen Feuersturm auf das Astra Militarum niederregnen zu lassen. Kaum eine Handvoll Soldaten überlebten den Beschuss.


Auf der anderen Flanke pflügte Dagur mit einer leichtigkeit durch die Veteranentruppen um am Ende mit seiner mächten Axt den Kampfpanzer zu spalten. Auch die restlichen Spacewolves waren voller Kampfeslust vorgeprescht. Als Ihnen bewusst wurde sie einer List des Dämonenprinzen unterlagen, welcher sie hinterrücks angreifen wollte, befahl Njal geistesgegenwärtig sich aufzuteilen. Er würde mit seinem Trupp sich den restlichen Ketzern annehmen während die Wolfreiter den Dämonenprinzen abfangen sollten.


Ein heftiger Nahkampf entbrannte, hieb um hieb des dämonischen Streitkolbens schlugen immer und immer wieder auf das Sturmschild des führenden Wolfreiters ein bis das Material zerbarstete und dieser grausam niedergestreckt wurde und Bergrun mit einem triumphalen Schrei die restlichen Wolfsreiter aufrieb.


Getrieben von lüsternen Kampfesgier trieb es diesen nun in die Flanke des Tyranidenschwarms, der Carnifex erblickte seinerseits Bergrun und stürmte auf diesen zu. Als diese beiden monströsen Kreaturen aufeinander prallten bebte die Erde. Doch auch der Carnifex unterlag nach kurzen schlagabtausch dem Kolben des Dämonenprinzen, verschaffte aber den Bloodclaws genug Zeit Bergrun in den Rücken zu fallen und Ihn gefährlich zu verwunden.
Mit einem kräftigen Satz warf sich der Prinz in die Lüfte und Verschwand in den Wolken über dem Schlachtfeld.


'Mehr als diesen kurzen Kontakt zu diesem noch schwachem Schwarmbewusstsein brauchte ich nicht...Sie werden unser kaum noch beachtung schenken, dafür diesem schwachem unfähigem Governeur und diesen dreckigen Wölfen um so mehr... ich hatte die stärke dieser Bestien unterschätzt, Sie würden solange das Schwarmbewusstsein noch so geschwächt ist ein mächtiges Werkzeug sein...'


"TOD DEM XENOS!" brüllte Dagur seine Axt wild erhoben auf die verteilte Schwarmflotte zustürmend!

"DAGUR, HALT!" Njal brachte mit diesem scharf gebellten Kommando Dagurs vormarscht abrubt zum stehen.

"Sieh dich um, unsere Wolfsreiter bedarf es sofortiger Versorgung durch den Apothekari, unser Munitionsvorrat ist auf ein gefährliches Minimum gesunken, die Bloodclaws sind erschöpft und halten sich nurnoch durch ihren eisernen Willen aufrecht... und nun sieh dir diese abscheulichen Bestien an...." spie er angewidert aus.

Der Schwarm war mittlerweile darin übergegangen sich über die Körper der Schlachtopfer her zu machen... die jenigen die in der Schlacht direkt Gefallen waren hatten Glück...hin und wieder hörte man aber den schmerzverzerrten Aufschrei eines armen Soldaten wenn sich mehrere Termaganten um seinen Körper stritten und von allen Seiten wild das noch frische und warme Fleisch rissen um es gierig zu verschlingen.

"Ich brauche dir nicht zu erklären was passiert wenn du einem Raubtier das Futter weg nimmst...  Wir nehmen unsere Männer, formieren uns im Basiscamp neu, munitionieren auf und kümmern uns darum die Verwundeten wieder Kampfbereit zu kriegen. Dann...ABER ERST DANN kehren wir zurück und vernichten Sie, wir vernichten Sie alle! Halte deinen Zorn noch eine Weile zurück, wir stärken das Rudel, dann vernichten wir diesen Abschaum... endgültig"

Es bedurfte keine weiteren Worte mehr. Die Space Wolves verliessen -wenn auch widerwillig- das Gebiet und machten sich auf den Weg in ihr Basislager.

 

---FAZIT---

 

Schwarmflotte Nocturnus


Match Winner: Schwarmtyrant "Helga"
Match Loser:  Schwarmwachen

 

Space Wolves,

 

Match Winner: Njal
Match Loser: Grey Hunter

 Astra Militarum

 

Match Winner:
Match Loser:

 Chaos Space Marines

 

Match Winner
Match Loser:

Henning am 2.11.14 19:09

Letzte Einträge: Prolog Spieltag 2 8te Cadia, Battlereport Astra Militarum / Tyraniden, Story Teil 3, Story Teil 4, Prolog Necrons/Tyraniden Spieltag 4

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen